Dresdner Sprengschule

Sonderlehrgang Herstellen der Transportfähigkeit durch Sprengen und Entschärfen

[KST]

AUSBILDUNGSZIELE

Mit erfolgreicher Teilnahme am „Sonderlehrgang – Herstellen der Transportfähigkeit durch Sprengen oder Entschärfen von Fundmunition auf der Räumstelle“ ist die Fachkunde für folgende Tätigkeiten als fachtechnisches Aufsichtspersonal in der Kampfmittelbeseitigung erlangt:

Entschärfen (Unterbrechen der Zünd- oder Anzündkette und/oder das Entfernen der Zündoder Anzündmittel oder wesentlicher Teile davon aus Fundmunition zum Herstellen der Handhabungs- und Transportsicherheit) und Herstellen der Transportfähigkeit von Fundmunition durch Sprengung am Fundort. Mit erfolgreicher Teilnahme am Sonderlehrgang werden Kenntnisse und Fähigkeiten nachgewiesen über:

  • Rechtsgrundlagen in der Kampfmittelbeseitigung insbesondere des Polizei- und Ordnungsrechts, des Sprengstoffrechts, der gefahrgutrechtlichen Vorschriften, des Umwelt und Arbeitsschutzes;
  • Anwendung sicherheitstechnischer Regeln bei o. g. Tätigkeiten;
  • Identifizierung von Fundmunition und ihrer Bezünderung, Abschätzung des Gefahrenpotenzials sowie Festlegung von Schutz- und Sicherheitsabständen sowie sonstigen Schutzmaßnahmen;
  • Auswahl der geeigneten Entschärfungstechnologie, vollständige Durchführung der Entschärfung und Herstellung der Transportfähigkeit;
  • Auswahl geeigneter Sprengverfahren und deren Ausführung.

LEHRGANGSINHALTE

Schwerpunkte

  • Rechtsgrundlagen (Rechtliche Grundlagen für die Kampfmittelbeseitigung, SprengG, Gefahrgutrecht, Arbeitsschutzrecht, Zusammenwirken mit der Ordnungsbehörde)
  • Fachtechnische Grundlagen (Sprengtechnische Grundlagen, Identifizierung und Bewertung der Transportfähigkeit, Detonationsphysik, Entschärfung von Abwurfmunition, Herstellen der Transportfähigkeit durch Sprengverfahren)
  • Praktische Ausbildung (Identifikation und Bewertung der Transportfähigkeit, Anwendung von Spreng- und Entschärfungsverfahren)
  • Prüfung (Praktische und theoretische Prüfung)

ALLGEMEINE ZULASSUNGSVORAUSSETZUNGEN

  • Vorlage eines gültigen Befähigungsscheines nach § 20 SprengG für die Tätigkeiten als fachtechnisches Aufsichtspersonal in der Kampfmittelbeseitigung
    und
  • Nachweis der Fachkunde durch erfolgreiche Teilnahme am Grund- oder Anpassungslehrgang – fachtechnisches Aufsichtspersonal in der Kampfmittelbeseitigung

SPEZIELLE ZULASSUNGSVORAUSSETZUNGEN

keine

DAUER

10 Tage in Theorie und Praxis

ABSCHLUSS

Fachkundezeugnis über die Teilnahme an einem staatlich anerkannten Lehrgang (entsprechend § 32 1. SprengV) nach praktischer, schriftlicher und mündlicher Prüfung

Termine und Preise

Momentan sind keine Termine vorhanden.

Auf unserer Webseite werden Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet. Wenn Sie weiter auf diesen Seiten surfen, erklären Sie sich damit einverstanden. Einverstanden